Dr. Nadine Berling-Aumann

Nadine Berling-Aumann

Biographie

Heilpflanzen und Ernährung sind über 20 Jahre konstante Wegbegleiter meines beruflichen Werdegangs. Diese Themen vereinen sich ebenfalls in meinen Berufsausbildungen und Tätigkeiten: Phytopharmazie, theoretische Medizin und Ernährungswissenschaften.

Während meiner ersten Berufsausbildung zur pharmazeutisch-kaufmännischen-Angestellten, die ich in den 1990iger Jahren abschloss, erhielt ich den Zugang zu Heilpflanzen in Theorie und Praxis sowie erste Einblicke zu speziellen Ernährungsformen. Nach einigen Jahren der Berufspraxis startete ich mein Studium der Ökotrophologie (Haushalts- und Ernährungswissenschaften) in Osnabrück.

Studium in Deutschland, Nepal und Indien

Fasziniert um die Einsatzmöglichkeiten von Heilpflanzen, vor allem aber durch die Möglichkeit beide Disziplinen (Heilpflanzen und Ernährung) miteinander zu kombinieren, startete ich als Studentin im Jahr 2001 mein erstes Forschungsprojekt in Nepal und in Indien. Durchführen konnte ich das Projekt zur Tibetischen Medizin und Heilpflanzen bei Diabetes mellitus durch die Unterstützung der Karl und Veronica Carstens-Stiftung sowie der Hochschule Osnabrück. Drei Jahre später, im Jahr 2004, schloss ich meine Diplomarbeit zu diesen Themen ab, die einige Jahre darauf als Buch veröffentlicht wurde.

Promotion in der theoretischen Medizin

Kräutermarkt im Himalaya in Namche Bazaar

Meine anschließende Promotionsarbeit, mit Abschluss als theoretische Medizinerin, führte ich ebenfalls in Indien und in Nepal mit Unterstützung der Carstens-Stiftung durch. Die Promotion erfolgte an der Medizinischen Fakultät Charité – Universitätsmedizin Berlin. In meiner Dissertation mit dem Titel „Evaluation von Heilpflanzen in der Tibetischem Medizin“ ging es erstmalig darum, wichtige Heilpflanzen in der Tibetischen Medizin zu identifizieren, deren Inhaltsstoffe und Anwendungsmöglichkeiten zu recherchieren und zu dokumentieren. Meine Promotion zum Doktor der theoretischen Medizin (Doctor rerum medicarum, kurz: Dr. rer. medic) schloss ich 2008 erfolgreich ab und arbeitete nachfolgend in verschiedenen Projekten zur Tibetischen Medizin für die Charité in Berlin und die Hochschule Osnabrück. Teile aus meiner Doktorarbeit wurden ebenfalls als Buch veröffentlicht.

Meine Wegbegleiter: Heilpflanzen, Ernährung, Neugier und… Worte

Ab 2011 erhielt ich die Möglichkeit meine berufliche Ausrichtung zu erweitern und über 100 pflanzliche Wirkstoffe für das Portal für Heilpflanzen und grüne Medizin DocJones.de zu beschreiben. Parallel startete ich meine Weiterbildung zur zertifizierten Ernährungsfachkraft. Seit 2013 habe ich eine Krankenkassenzulassung und arbeitete bis Ende 2017 hauptberuflich als Ernährungstherapeutin in Cloppenburg. Durch Anfragen verschiedener Buchverlage zu Heilpflanzen- und Ernährungsthemen nahm parallel meine Autorentätigkeit zu. Seit Ende 2017 bin ich hauptberuflich als Autorin tätig, habe meine Ernährungspraxis vor Ort an eine Kollegin übergeben und arbeite derzeit von verschiedenen Orten Europas aus. Zu manchen krankheitsbedingten Ernährungsbeschwerden wie zum Reizdarmsyndrom und zu Kreuzallergien führe ich weiterhin therapeutische Ernährungsgespräche über Skype oder telefonisch durch.


Überblick zu meinem Werdegang

2000 – 2004

Ökotrophologiestudium an der Fachhochschule Osnabrück

2001 – 2009

Projektarbeit in Indien und Nepal zu Tibetischer Medizin

2001 – heute

Tätigkeit als Autorin

2005 – 2008

Promotion zum Doctor rerum medicarum (Dr. rer. medic) an der Humboldt-Universätit zu Berlin

2013 – heute

Tätigkeit als zertifizierte Ernährungstherapeutin


Fremdsprachen

  • Englisch
  • Spanisch
  • Nepali
  • Tibetisch (Grundkenntnisse)